Dinnerly Erfahrung & Test [JAHR]

Dinnerly Testbericht

Kochboxen werden im Vergleich zum Supermarkt oft als teurer eingeschätzt. Das gilt jedoch nicht für Dinnerly! Die Tochterfirma des Kochbox-Anbieters MarleySpoon bildet eine kostengünstige Alternative auf dem Kochboxen-Markt. Auch wir sind neugierig auf die als „erschwingliche Kochbox“ beworbene Essensbox geworden. Deshalb haben wir Dinnerly in unserem Kochboxen-Test genauer untersucht.

Unsere Bewertung (4,5/5)
Anmeldung und Bestellprozess:
Lieferung und Verpackung:
Zubereitung:
Qualität und Geschmack:
Preis:

Gesamtnote Dinnerly

4/5
3.5/5
5/5
3.5/5
4.5/5
4.5/5

40€
Gutschein
Dinnerly Probierbox – bis zu 40 Euro sparen
Dinnerly Gutschein

Spare jetzt 15€ auf die erste Probierbox und insgesamt bis zu 40 Euro auf die ersten 3 Kochboxen von Dinnerly. Gilt nur für Neukunden.

kein Code notwendig

Anmeldung und Bestellprozess: 4/5 Punkte

Um eine Kochbox bei Dinnerly zu bestellen, müssen wir ein flexibles Abonnement eingehen. Das bedeutet, dass uns theoretisch jede Woche eine Kochbox erwartet. Praktisch kann diese aber jederzeit pausiert werden, sodass keine großen Verpflichtungen bestehen.

Der Anmeldeprozess bei Dinnerly ist selbsterklärend und intuitiv gestaltet. Im ersten Schritt wird die Art der Kochbox festgelegt. Zur Auswahl stehen Kochboxen für zwei oder für vier Personen. Der Portionspreis passt sich dabei der ausgewählten Anzahl von Gerichten an. Wir wählen die Kochbox für vier Personen mit drei Gerichten pro Woche aus. Damit landen wir bei einem Portionspreis von 3,39€. Insgesamt belief sich unser Boxpreis somit auf 40,68€ plus 4,99€ Lieferkosten.

Danach erfolgt die Registrierung. Nach Angabe der Lieferadresse, des Lieferzeitpunkts, und der Zahlungsdaten kommt es zu einer Einstellung des Geschmacksprofils. Der Algorithmus stellt anhand einiger Angaben eine Vorauswahl an Gerichten für die Woche zusammen. Diese Vorschläge können, müssen aber nicht übernommen werden.

Rezeptauswahl

Die Rezeptauswahl ist bei Dinnerly leider nicht so groß. Während andere Kochbox-Anbieter wie HelloFresh um die 30 Rezepte pro Woche zur Verfügung stellen, sind es bei Dinnerly nur 12 Rezepte pro Woche.

Doch trotz dieser kleinen Auswahl mangelt es nicht an Abwechslung. In der Rezeptübersicht ist zudem eine hilfreiche Filterfunktion zu finden, bei der beispielsweise nur schnelle Rezepte oder nur vegetarische & vegane Rezepte angezeigt werden.

Um möglichst das gesamte Angebot von Dinnerly einschätzen zu können, bestellen wir vielfältige Gerichte für den Kochboxen-Test. Trotz der relativ kleinen Auswahl werden wir hier fündig und bestellen ein Fleischgericht (Deftiger Burger mit gegrillter Paprika), ein vegetarisches Gericht (BBQ-Pizza) und ein asiatisches Nudelgericht (Glasnudelsalat mit Curryhähnchen).

Lieferung und Verpackung: 3,5/5 Punkte

Das verfügbare Lieferfenster hängt bei Dinnerly von der Lieferadresse ab. Je nach Lage eröffnen sich relativ flexible Auswahlmöglichkeiten für die Lieferung. Außerdem lässt sich auswählen, ob die Box direkt in der nächsten Woche empfangen werden soll, oder erst zu einem späteren Zeitpunkt. Unser gewähltes Lieferfenster von 8-17 Uhr war letztendlich relativ grob gefasst. Wer nicht garantieren kann über solch einen langen Zeitraum Zuhause zu sein, kann aber einen Abstellort hinterlegen.

Lange Lieferkette

Bereits fünf Tage vor unserem Liefertag bekamen wir die Benachrichtigung, dass unser Paket fertig gepackt sei. Dies erschien uns sehr früh, um frische Zutaten zu gewähren. Allerdings muss erwähnt werden, dass die Pfingst-Feiertage zwischen der Fertigstellung unserer Box und dem Versand lagen – es handelte sich also wahrscheinlich um eine Ausnahme. Dennoch machten wir uns wegen dem langen Zeitraum Sorgen um abgelaufenes Fleisch und ähnliche Qualitätsmängel. Bei der Versandbestätigung bemerkten wir außerdem, dass unser Paket aus Köln nach Hamburg geliefert und somit einer ziemlich langen Lieferkette unterzogen wurde.

Knapp vor dem Ende des Lieferfensters stand die Dinnerly Kochbox dann vor unserer Tür. Wir überprüften die Zutaten genau auf ihre Haltbarkeit. Die lange Lieferkette schien ihnen nicht geschadet zu haben. Für den CO2-Fußabdruck ist die Lieferkette dennoch schädlich, weshalb Dinnerly dafür Punktabzug in unserem Kochboxen-Test bekommt.

Wie ist die Box gepackt?

Ein weiterer Grund für Punktabzug ist die Art, wie die Box gepackt ist. Alle Zutaten der Gerichte befinden sich zusammengewürfelt im Inneren der Box. Konkurrenten wie HelloFresh trennen die Zutaten stattdessen nach Rezept, sodass die Zuordnung beim Kochen leichter fällt.

Dinnerly Kochbox Inhalt
In der Dinnerly-Kochbox befinden sich alle Zutaten der Rezepte ungetrennt. Zu kühlende Zutaten sind in der Kühltasche zu finden.

Zu kühlende Zutaten fanden sich in der Kühltasche mit Kühlakkus wieder. Diese sorgte auch dafür, dass unser Fleisch und andere Produkte trotz der langen Zwischenlagerung noch frisch blieben. Rezeptkarten sind bei Dinnerly nicht vorzufinden. Das garantiert einerseits den niedrigen Preis von Dinnerly und schützt andererseits die Umwelt, weshalb wir uns darüber nicht beschweren wollen.

Der Anteil an Plastik bei den Verpackungen war nachvollziehbar und nicht unerwartet hoch. Viele Zutaten sind in Plastik eingepackt. Beim Gemüse wird erfreulicherweise auf Plastikeinschweißungen verzichtet. Innovative nachhaltige oder recycelbare Verpackungen suchen wir bei Dinnerly dennoch vergeblich.

Zubereitung: 5/5 Punkte

Für die Zubereitung von Dinnerly-Gerichten verspricht der Anbieter eines ganz deutlich: Einfachheit. Jedes Rezept ist in fünf Schritten erledigt.

Dieses Versprechen hat Dinnerly in unserem Test erfüllt. Die Rezepte sind auch für Kochlaien einfach verständlich. Auch Zeit- und Mengenangaben auf den Rezepten sind passend. Keines der Rezepte hat uns länger als eine halbe Stunde Zubereitungszeit gekostet. Hilfreich wären noch Bilder zu den einzelnen Rezeptschritten gewesen. Durch die ausführlichen Schilderungen sind die Rezepte allerdings auch ohne Bilder machbar.

Zutaten Dinnerly Rezepte
Zutaten aus der Dinnerly-Kochbox für BBQ-Pizza für vier Personen

Da Dinnerly der Kochbox keine Rezeptkarten beifügt, sind diese im Konto einzusehen und können als PDF heruntergeladen werden. Wer die Rezepte lieber in Papierform vorliegen haben möchte, kann sich das PDF auch ausdrucken.

Zubereitung Dinnerly
Die Rezepte von Dinnerly beinhalten wenige Schritte und sind leicht zu verstehen

Qualität und Geschmack: 3,5/5 Punkte

Der Geschmack der fertig gekochten Rezepte überzeugte uns nicht komplett. Da Dinnerly vor allem für günstige Preise steht, ist die Qualität natürlich nicht erstklassig. Beim Fleisch handelte es sich bei unseren Rezepten nicht um Bio-Qualität. Das Gemüse war teilweise ebenfalls nicht von bester Qualität. Über die Herkunft der Zutaten fanden wir keine Auskunft, sodass nicht klar ist, ob es sich um regionale Zutaten handelt.

Preis-Leistungs-Verhältnis: 4,5/5 Punkte

Der niedrige Preis ist natürlich eines der ausschlaggebenden Kriterien für den Kauf einer Dinnerly-Kochbox. Um den Preis genauer einzuschätzen, verglichen wir ihn zum Supermarkteinkauf.

Dafür gaben wir alle Zutaten, die Dinnerly uns lieferte, beim Online-Supermarkt Rewe in den Warenkorb. Das Ergebnis gilt allerdings nur als grobe Vergleichsbasis, da in Kochboxen rezeptgenaue Portionierungen vorzufinden sind, während beim Supermarkteinkauf Zutaten übrig bleiben würden.

Für unsere Dinnerly Kochbox mit drei Gerichten für vier Personen zahlten wir 40,68€. Bei Rewe kamen wir zu einem Endergebnis von 50,27€ für den gesamten Einkauf. Während jedes unserer drei Gerichte bei Dinnerly im Durchschnitt 13,56€ kostete, fielen die Kosten bei Rewe zwischen 13,18€ und 19,89€ aus. Insgesamt ist die Bestellung einer Dinnerly-Kochbox also günstiger als ein Supermarkteinkauf.

Auch im Vergleich zu anderen Kochbox-Anbietern schneidet Dinnerly günstiger ab. Die HelloFresh-Box, die wir in unserem Kochboxen-Test unter die Lupe nahmen, kostete mit derselben Anzahl an Gerichten 60,48€ ohne Probierbox-Rabatt. Mit seinen 40,68€ fällt Dinnerly da deutlich günstiger aus.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis von Dinnerly können wir damit als „gut“ beschreiben. Dinnerly ist nun mal der kostengünstige Anbieter unter den Kochboxen. Dementsprechend ist die Leistung auch geringer als die von anderen Anbietern auf dem Markt. Für seinen Preis erbringt Dinnerly aber durchaus respektable Leistungen.

Testfazit – Gesamtnote 4/5

Insgesamt wurden unsere Erwartungen an Dinnerly im Kochboxen-Test erfüllt: Für die niedrigen Preise bietet der Kochbox-Anbieter durchaus genießbare Gerichte, Kochspaß und interessante Zutaten. Andere Kochboxen übertrumpfen Dinnerly zwar in einigen Aspekten wie Geschmack oder Qualität. Wer aber den Preis als ausschlaggebendes Hauptkriterium gelten lässt, ist mit einer Dinnerly Kochbox gut versorgt.

3.3 3 votes
Nutzerbewertung
Bewertung
3 Erfahrungsberichte
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Mallefüralle
5 Monate zuvor
Bewertung :
     

Günstig ja, aber hat mich echt nicht überzeugt. Zutaten teilweise matschig und auch nicht mehr schön anzusehen. Dann doch lieber etwas mehr ausgeben

Rockstar
5 Monate zuvor
Bewertung :
     

Wir haben 3 Lieferungen erhalten und waren von der Qualität nicht überzeigt. Wir sind zu Marley Spoon gewechselt. Die sind zwar etwas teurer, aber dafür sind die Zutaten meiner Meinung auch besser

Conni
5 Monate zuvor
Bewertung :
     

Einen leichten qualitativen Unterschied merkt man schon, wenn man Dinnerly mit HelloFresh oder Marley Spoon vergleicht. Aber dafür hat Dinnerly ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Wir sind zufrieden und werden Dinnerly auch weiternutzen.

3
0
Eigene Bewertung abgebenx
Scroll to Top
Jetzt Dinnerly Probierbox bestellen und bis zu 40 Euro sparen!

Dinnerly Probierbox

Jetzt Probierbox bestellen und bis zu 40 Euro sparen!